29.07.2015 11:24 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Sportmedizin RSS
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

AKUT-RSWT

Akute radiale Stoßwellentherapie – neue Konzepte und Möglichkeiten bei Fußballprofis - von Prof. Dr. med. Christoph Schmitz

Die medizinische und physiotherapeutische Behandlung von Fußballprofis während der Saison stellt eine einzigartige Herausforderung an alle Beteiligten dar. Nach Verletzungen wollen viele Spieler so schnell wie möglich wieder fit und einsatzbereit sein, um ihren Platz in der Mannschaft nicht zu ­verlieren. Aber auch während eines Spiels, z.B. in der Halbzeitpause, gilt es, den Spieler möglichst schnell wieder fit zu machen. Eine interessante...

Dynamisches Krafttraining

Einsatz bei kardialen Erkrankungen - von Dr. med. Roland Nebel, Prof. Dr. Birna Bjarnason-Wehrens

Körperliche Aktivität und ­Training sind essenzielle und längst evidenzbasierte ­Bestandteile der Therapie bei ­Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems – einschließlich und insbeson­dere in fortgeschrittenen ­Stadien wie z.B. beim Vor­liegen einer chronischen Her­z­mus­kel­schwäche (CHI), unabhängig von deren ­Ätiologie.

Gewebeersatz

„Schwester, drucken sie schon mal einen Knorpel aus!“ - von Dr. Eva Hoch, Dr. Achim Weber, Dr. Kirsten Borchers, Prof. Dr. Günter Tovar

Unser Körper besteht aus zahlreichen sehr unterschiedlichen Geweben und ­Organen, die jeweils einen charakteristischen ­makro- und ­mikroskopischen Aufbau aufweisen. Um diese Strukturen möglichst naturgetreu nachzubilden, benötigen wir Fertigungsprozesse, die uns hinsichtlich der Formgebung keine Grenzen setzen. Additive ­Fertigungsverfahren – häufig auch als „3D-Druck“ ­bezeichnet – ­sollen dies ermöglichen.

Krebs und Sport

Ein ungewöhnliches Paar?! - von Prof. Dr. med. Christian H. Siebert

Heutzutage muss Krebs als eine chronische Erkrankung gewertet werden; sie stellt die zweithäufigste Todesursache nach Herz-­Kreislauf-Erkrankungen dar. Körperliche Aktivität bzw. Sport wirken sich positiv auf die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Betroffenen aus. Gerade im Bereich von Depressionen und ­starken Erschöpfungszuständen kann der Sport Positives bewirken [1].

Stabilisations- und Sensomotoriktraining im Jugendfußball

Verletzungsprävention - von Mathias Kolodziej

Epidemiologische Studien weisen darauf hin, dass 45 % aller Sportunfälle im Fußball auftreten [7] und am häufigsten das Sprunggelenk, das Kniegelenk und die Oberschenkelmusku­latur betreffen [3, 4]. Spezielle Trainingsprogramme mit dem Schwerpunkt der Verbesserung der sensomotorischen ­Leistungsgrundlage sind jedoch in der Lage, die Anzahl der Verletzungen deutlich zu reduzieren.

Strukturverbesserung von Knorpelschäden?

Spezielle Gelenkernährung - von Dr. med. Norbert Dehoust

Nachdem sich in den letzten ­Jahren einschlä­gige Autoren in den entsprechenden Magazinen und Fachzeitschriften mit ­Ratschlägen für eine gesündere Ernährung im Leistungs­sport und auch im Amateursport überschlagen, wird es selbst für den informierten „Anwender“ immer schwieriger, sich ein klares Bild vom Sinn oder Nutzen möglicher „Sonderernährung“ zu machen.

ARVC

Ursache plötzlicher Herztodesfälle bei jungen Sportlern - von Dr. med. Susanne Berrisch-Rahmel

Die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie (ARVC) ist eine Ursache plötzlicher Herztodesfälle bei jungen Sportlern. Es handelt sich um eine vorwiegend den rechten Ventrikel ­betreffende Herzmuskelerkrankung, die erstmals 1978 beschrieben wurde. Der Sporttod, der überproportional häufiger bei Männern auftritt, wird durch potenziell gefährliche Herzrhythmusstörungen hervorgerufen.

Hyaluronsäure

Was ist neu? - von PD Dr. med. Matthias Brem

Degenerative Veränderungen der großen Gelenke betreffen mit zunehmendem Alter einen Großteil der Bevölkerung. Bis zu 35% der über 65-Jährigen leiden an Osteoarthrose [1]. Darüber hinaus leiden viele sportlich aktive Menschen nach Gelenkverletzungen an Schmerzen und ­Bewegungseinschränkungen – bedingt durch Arthrose.

König von Kona

Interview mit Sebastian Kienle - von Sebastian Kienle

Sebastian Kienle gewann am 11. Oktober 2014 auf Hawaii erstmals die Weltmeisterschaft auf der Ironman ­Lang­distanz. In den beiden vergangenen Jahren holte er sich bereits den WM-Titel auf der Halbdistanz. Dr. med. Thomas Ambacher sprach mit dem 30-jährigen Triathlet aus ­Mühl­acker in Baden Württemberg über seinen Sport, die Erfolge und welche Rolle Regeneration und Ernährung spielen.

Kryotherapie

Schnelle Hilfe und effektive Schmerztherapie - von Dr. med. Patric Behr

In der Sportmedizin ist bei akuten Verletzungen die PECH-Regel (Pause – Eis –Compression – Hochlagern) weiterhin gültig. Doch wie wird eine effektive Kältetherapie beim verletzten Sportler durchgeführt?

Nose to knee

Neue Wege in der Therapie von Knorpelschäden - von Dr. med. Marcus Mumme, Prof. Dr. Marcel Jakob, Prof. Dr. Ivan Martin

Gelenkknorpelschäden sind ein weit verbreitetes Problem in der Bevölkerung. Patienten, die unter ­Knorpelverletzungen im Kniegelenk leiden, suchen den Arzt zumeist mit Beschwerden wie ­Knie­schmerzen, Schwellungen und eingeschränkter Beweglichkeit auf. Häufig müssen die Freizeit­aktivitäten angepasst bzw. reduziert werden. Die Lebensqualität der Betroffenen sinkt teilweise erheblich.

Präventionsgesetz

Entwurf geht an den wirklichen Problemen vorbei - von Dr. med. Erhard Siegel

In den 1950er-Jahren hatte in Deutschland weniger als ein Prozent der Menschen Diabetes. Diese Situation hat sich dramatisch verändert. Die chronischen Krankheiten sind zu Volkskrankheiten geworden. In Deutschland leben heute mehr als sechs Millionen Menschen mit Diabetes. Jedes Jahr kommen hunderttausende hinzu. Ähnlich dramatisch haben sich die anderen chronischen Krankheiten entwickelt, die zu einem großen Teil lebensstilbedingt sind.

Return to play

Kreuzbandverletzungen – häufig und schwerwiegend - von Prof. Dr. med. Christian Fink, Dr. med. Christian Hoser

Kreuzbandrisse zählen zu den häufigsten und schwersten Ver­letz­ungen im Bereich des Kniegelenks. Für die Betroffenen steht hinter dem Zeitpunkt der Rückkehr zur Aktivität ein großes Fragezeichen. Statistisch gesehen­ reißt in Deutschland alle 6,5 ­Minuten ein Kreuzband. In der Schweiz geht man von 10.000 bis 12.000 Fällen pro Jahr aus, in Österreich werden jährlich ca. 4.000 Rupturen des ­vorderen Kreuzbandes diagnostiziert.

Sous-Vide

Interessante Anwendungsmöglichkeit im Sportbereich - von Heiko Antoniewicz

Auf dem 5. medicalsportsnetwork-Kongress wurde den Teilnehmern ein ganz spezielles Sportlermenü angeboten. So gab es z.B. das perfekte Onsenei, grüne Edamebohnenkernen und geschmolzene Kirschtomate­. Zubereitet mit der Sous-Vide-Methode. Das Feedback war durchweg positiv. „Es schmeckt einfach anders, einfach besser.“ Das kann u.a. daran liegen, dass keine Geschmacksstoffe durch Wasser entzogen werden, die Speisen dadurch natürlicher und geradliniger...

Vegan

Höchstleistungen und Gesundheit ohne Fleisch - von Prof. Dr. med. Burkhard Weisser

Eine komplett vegane Ernährung bedeutet Verzicht auf wesentliche Nahrungsbestandteile. Sportliche Höchstleistungen sind in allen ­Bereichen trotzdem möglich. ­Leistungssportler, die sich vegan ernähren, müssen sich jedoch noch mehr als andere intensiv und differenziert mit ihrer Er­nährung auseinander­setzen. Dann sind aber sogar gesund­heitlich Vorteile möglich.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20