24.08.2016 12:19 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Sportmedizin RSS
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Aktiv ohne OP

Agilium Freestep – neuartige Orthese zur konservativen Therapie der unikompartimentellen Gonarthrose beim sportlich aktiven Patienten - von Prof. Dr. med Wolf Petersen, Ingo Volker Rembitzki, Dr.med. Andree Ellermann, Sarah Schröder

Die Gonarthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die oft in der vierten und fünften Dekade ­symptomatisch wird. Das ist ein Lebensabschnitt, in dem viele Patienten noch sportlich sehr aktiv sind und teilweise noch Wettkampfsport betreiben. Zu den beliebten Sportarten in diesem Alter zählen Golf und Tennis, Ausdauersport bis zum Laufmarathon und teilweise auch Extremsport.

Einmal bitte ­konservativ!

Behandlungsmanagement von Muskelverletzungen - von Dr. med. Thilo Hotfiel, Prof. Dr. med. Hans-Dieter Carl, Prof. Dr. med. Martin Engelhardt

Verletzungen der Skelettmuskulatur nehmen im klinischen Alltag der Sportorthopädie einen großen Anteil der behandlungsbedürftigen Diagnosen ein und gehören mit einer Häufigkeitsverteilung von 10-55% zu den häufigsten Sportverletzungen [1-3]. Im Fußball sind sie mit fast 1/3 aller verzeichneten Verletzungen führend [4]. In der Regel können die meisten Muskelverletzungen konservativ versorgt werden und heilen folgenlos aus.

Elektrische Muskelstimulation

Kombinierte Trainingsmethoden - von Nicolas Wirtz, Dr. Heinz Kleinöder

Die elektrische Muskelstimulation (EMS) ist als effektiver Reiz etabliert, um Kraft-, Sprint- und Sprungfähigkeiten von Athleten zu verbessern ­[Filipovic 2011, 2012]. Die größten Effekte werden EMS in der aufeinander­­folgenden Kombination mit konventionellem oder plyo­metrischem Training zugesprochen. Doch auch die simultane Applikation von EMS während konventionellen Krafttrainings kann Vorteile auf ­unterschiedlichen
Leistungsebenen...

Ganganalyse

Die Objektivierbarkeit des Gehens - von Dr. Sonja D'Souza, Christian Lersch, Dr. Michael Wachowsky, Dr. Andreas Kranzl

Das Gang- und Bewegungsverhalten von Patienten mit muskulo­skelettalen oder neuromuskulären Erkrankungen und Traumata ist oftmals stark ­beeinträchtigt. Während klinische ­Be­fundungen traditionell zunächst auf einer statischen ­Betrachtungsweise eines solchen ­Patienten be­ruhten, unterstützen Gang- und ­Bewegungsanalysen zunehmend den ­Ansatz einer funktio­nellen Herangehensweise.

Probleme mit der Schulter

Skapuladyskinesie: diagnostisches und therapeutisches Vorgehen bei Volleyballern - von PD Dr. med. Karsten Labs

Die Skapuladyskinesie stellt ein gestörtes Gleichgewicht der glenohumeralen und skapulothorakalen Bewegung dar. Sie ist bei Volleyballern eine nicht häufige, aber unspezifische Erscheinung assoziierter ­Schulterpathologien. Folgen ­können eine schmerzhafte Funktions- und Leistungseinschränkung sein. Die ­Therapie beinhaltet die Behandlung von Kontrakturen, von myofascialen Schmerzpunkten, die Verbesserung der Rumpfstabilität, die Harmo­nisierung...

Schwimmen und Sportmedizin

Ein Übersichtsartikel - von Dr. med. Kathrin Stelzer, PD Dr. med. Felix Post

Jährliche sportmedizinische Untersuchungen sollten auch und vor allem im Schwimmsport durchgeführt ­werden. Warum? Zahlreiche Erkrankungen, ob orthopädisch, internistisch oder auch psychologischer Natur, ­können so frühzeitig entdeckt und durch Einleiten entsprechender Maßnahmen Spätschäden verhindert werden. Ebenso können Pathologien im Ernährungsverhalten aufgezeigt werden.

Tipp: Wellness-Auszeit auf 4.400 Quadratmetern

Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe - bestes Wellnesshotel Deutschlands

Wer im Job den Ton angibt, muss gelegentlich auch loslassen können. Wo kann man das besser als an einem Ort der Kraft? Solch ein Ort ist das Spa & Wellness des Wald & Schlosshotels Friedrichsruhe.

Vegan, vegetarisch, ­erfolgreich

Ist eine Ernährung ohne tierische Lebensmittel für Sportler sinnvoll? - von Uwe Schröder, Dipl. oec. troph Günter Wagner

Wer vegan lebt, liegt voll im Trend. Es gibt vegane Restaurants und ­vegane Kleidung. In jedem (Dorf-) Supermarkt finden sich mittlerweile zahlreiche vegane Lebensmittel. Und auch unter Sportlern, Ärzten, ­Physio­therapeuten und Trainern wird über die Vorteile und mögliche Risiken ­einer veganen und vegetarischen ­Ernährung immer häufiger diskutiert.

Ab auf die Rolle

Fragen und Antworten zur Wirkung und Wirksamkeit - von Alexander Mohr

Ob Black Roll, Faszien-Rolle, Foam Role usw., immer mehr Patienten und Fitnessbegeisterte rollen sich mehr oder weniger schmerzhaft über die unterschiedlichsten Schaumstoffrollen. Doch welche ist gut, welche ist schlecht, welche ist die optimale Rolle für die individuelle Person? Welchen Effekt haben die Rollen eigentlich und vor allem: Auf was sollte beim Kauf einer Rolle geachtet werden?

Achtsame Kommunikation

Bedeutung und Wirkung in der Arztpraxis - von Burkhard Günther

Achtsames Kommunizieren ist heute für Arztpraxen unverzichtbar. Denn Berufe im medizinischen Kontext benötigen vor allem kommuni­kative Fähigkeiten. Auch Praxen kommunizieren ständig. Deshalb ist es wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, wie eine Praxis insgesamt aufgestellt und ausgestaltet ist, wie sie sich den Patienten gegenüber präsentiert. Jede Praxis hinterlässt beim Kunden bleibende Eindrücke.

Back on track

Erste deutsche Apple Research Kit zum Thema Kreuzbandruptur - von Prof. Dr. med. Philipp Niemeyer, Prof. Dr. med. Norbert Südkamp, Adrian Tassoni, Prof. Dr. Peter Woias, Martin Zens

Medizinische Forschung braucht Daten, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten und Behandlungs­methoden zu verbessern. Doch leider ist es oftmals schwierig, Studienteilnehmer zu finden. In Zeiten mobiler zunehmender Datenerfassung über das ­Internet und der weltweiten Verbreitung mobiler Endgeräte unterliegt auch die epidemiologische Forschung im Bereich der Medizin einem Wandel.

Die Schulter

Rotatorenmanschettenläsionen bei Leistungsturnern - von Prof. Dr. med. Markus Scheibel

In den letzten Jahrzehnten haben die Schwierig­keitsgrade der Übungen im Geräteturnen deutlich ­zugenommen. Um mit dieser Leistungsexplosion und dem Weltniveau mithalten zu können, ist ein ­diszipliniertes und zeitaufwendiges Training not­wendig. Dieses beginnt häufig bereits im Alter von fünf bis sechs Jahren und kann im Juniorenbereich 24-26 und im Seniorenbereich 32-35 Wochen­trainingsstunden in Anspruch nehmen.

Individuell auf den Athleten abgestimmt

Moderne Methoden der differentiellen Leistungsdiagnostik - von Dr. med. Robert Percy Marshall, Jonas Schaerk

Die Methodik einer differentiellen Leistungsdiagnostik setzt sich aus mehreren Anwendungsmöglichkeiten zusammen. Um anthropometrische und leistungsphysiologische Charakteristika von Athleten zu ermitteln, wird eine Vielzahl von Diagnostikmöglichkeiten angewandt. Hierzu ­zählen die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) zur Bestimmung der Körperzusammensetzung, die Ausdauerleistungsdiagnostik und die Kraftdiagnostik zur Ermittlung verschiedener...

Kranker Herzmuskel

Problem Kardiomyopathien - von Dr. med. Walter Oskar Schüler

Primäre Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien) bilden eine sehr ­heterogene Gruppe von Veränderungen des Herzmuskels, die ­sowohl in der Ausprägung und damit der klinischen Relevanz als auch in der jeweiligen Lokalisation am Herzmuskel ganz unterschiedliche Erkrankungsmuster zeigen und entsprechend differenziert zu führen sind. Dies gilt im diagnostischen Ansatz wie auch für ganz unterschiedliche therapeutische Konsequenzen.

Muss der Knochen erst brechen?

Osteoporose und Sport - von Dr. med. Peter Keysser

Aufgrund der demographischen Entwicklung unserer Bevölkerung einerseits sowie der ­zunehmenden ­aktiven Freizeitgestaltung ­älterer Menschen andererseits nimmt die Häufigkeit von Frakturen im Alter zu. Man kann derzeit davon ausgehen, dass etwa 5 bis 6 Mio. Menschen in Deutschland die ­Kriterien für die ­Diagnose einer ­Osteoporose erfüllen.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20